A+ A A-

 

© DSW

Im Beisein von mehr als 50 Gästen enthüllten Dr. Skadi Jennicke (Leipziger Kulturbürgermeisterin), Prof. Klaus Völker (Vorsitzender der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft Berlin) und Bettina Weil (Leipziger Vorstandsmitglied der IHEG) die neue Gedenktafel für Hanns Eisler an seinem Geburtshaus in der Hofmeisterstraße 14. Die Ansprache hielt Komponist, Pianist und Dirigent Steffen Schleiermacher. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Reiko Brockelt. Er improvisierte auf dem Saxophon über zwei Eisler-Lieder.

Auf der Gedenktafel für Eisler steht:

Der Komponist
Hanns Eisler
(6. Juli 1898 - 6. September 1962)
wurde in diesem Haus geboren.
Er war Schüler von Arnold Schönberg und enger Arbeitspartner von Bertolt Brecht.
Seine Kompositionen umfassen Chor- und Orchesterwerke, Ensemblemusik, Lieder, Songs, Bühnen- und Filmmusik sowie die Nationalhymne der DDR.
Stadt Leipzig 2017

Die Gestaltung der Tafel übernahm im Auftrag des Kulturamtes der Stadt der Leipziger Grafiker Gerd E. Nawroth, auch der Text stammt vom Kulturamt Leipzig nach einem Entwurf der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft. Die Gedenktafel an dem historischen Gebäude wird als Station 14 auf dem geplanten Leipziger Notenrad und als Station 30 der mitteldeutschen kulturtouristischen Straße der Musik gekennzeichnet sein.

Die Tafel wird erst der Anfang der Eisler-Ehrung in Leipzig sein, wie es Dr. Skadi Jennicke in ihrer Begrüßungsrede formulierte. Die Geburtswohnung wurde von der LeipzigStiftung erworben, um diese einer kulturellen Nutzung zuzuführen. Wir haben, so Steffen Schleiermacher in seiner Ansprache, mit der Geburtswohnung Großes vor. Der Eisler-Haus Leipzig e.V., in dem auch die IHEG institutionelles Mitglied ist, will die Wohnung mit Hilfe eines Internationalen Hanns Eisler Stipendiums jungen Komponist/-innen für ein halbes Jahr zum Leben und Arbeiten zur Verfügung stellen.

Die Geburtswohnung befindet sich Parterre links. Hier wohnten seinerzeit Eislers Großeltern mütterlicherseits; seine Eltern lebten nach neueren Erkenntnissen zu diesem Zeitpunkt bereits in Wien. Zur Geburt von Hanns begab sich Ida Maria Eisler in die Hände ihrer Mutter und einer ihr bereits bekannten Hebamme in Leipzig. Vermutlich reiste sogar die gesamte Familie an.

 

News

Vorwärts und nicht vergessen - Der Komponist Hanns Eisler

In der Reihe Lebensläufe zeigt der mdr die aktuelle Doku der Filmemacherin Heike Bittner über die Biografie Hanns Eislers, die aktuelle Eisler-Renaissance und die Frage nach Eislers Chance auf Unsterblichkeit.
... mehr

Nachlese - EislerTage 2018 in Wien

Mit großem Erfolg und Zuspruch haben die EislerTage 2018 in Wien stattgefunden. Es gab ein prall gefülltes Programm, interessante Vorträge und hörenswerte Konzerte. Eine Besonderheit ist sicher in diesem Zusammenhang die wiedergefundene Trauermusik für Egon Erwin Kisch von Hanns Eisler. Ganz behutsam und handwerklich gut hat der österreichische Komponist Hannes Heher ganz im Sinne Eislers das Werk rekonstruiert, zusammengefügt und die fehlenden Teile ergänzt. Das aron quartett, Wien hat das Werk aufgeführt, es wurde im Rundfunk gesendet und vier Mal schon mit großem Erfolg gespielt. Die nächsten Konzerte mit dem interessanten Werk finden am 11.7.2018, 18:00 Uhr zur Eröffnung der Sommeruni der Europäischen Linken sowie am 25.8.2018, 19:30 Uhr beim Festival auf Schloss Laudon statt. Neben der Trauermusik erklingen Hanns Eislers Streichquartett (1938) und Hannes Hehers Streichquartett "1995"

Eisler-Mitteilungen erschienen - Spendenaufruf

Die neue Ausgabe der Eisler-Mitteilungen ist erschienen mit Beiträgen von Christian Glanz, Caleb. T. Boyd, Jürgen Schebera, Hartmut Krones, Tanja Swoboda und Karyn Levitt. Albrecht Dümling erinnert gedenkend an den in Uruguay geborenen Komponisten Coriún Aharonián und Peter Schweinhard an seinen Lehrer , den Musikwissenschaftler und Eisler-Experten Gerd Rienäcker. Mit dabei ein neues Eisler-Plakat und auf der Rückseite viele Eisler-Veranstaltungstipps; Design und Umsetzung: Anna von Schrottenberg/Thomas Neumann.
 
Wir planen die digitale Bereitstellung aller Eisler-Mitteilungen auf unserer Webseite. Wenn Sie das auch gut finden, laden wir Sie ein, für unsere Arbeit zu spenden: